VERSANDBEREIT IN 1 BIS 2 WERKTAGEN, INKLUSIVE 90-TÄGIGEM TESTZEITRAUM MIT VOLLER GELD-ZURÜCK-GARANTIE UND KOSTENLOSER LIEFERUNG BEI STANDARDVERSAND FÜR BESTELLUNGEN AB 45 €

Geräusch- und Schlafstudie – Zusammenfassung

Datum: August 2020

Hintergrund

Guter Schlaf trägt wesentlich zu einer guten Gesundheit bei. Schlafmangel kann hingegen die allgemeine Lebensqualität beeinträchtigen und das Risiko für Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Depressionen, Fettleibigkeit und zerebrovaskuläre Erkrankungen erhöhen. Ausreichend Schlaf kann hingegen dazu führen, dass sich das Sterblichkeitsrisiko verringert. Eine der Hauptursachen für schlechten Schlaf sind Umgebungsgeräusche. Es konnte bereits nachgewiesen werden, dass die Schlafqualität in lauten Umgebungen erheblich abnimmt.

Ziele der Studie

Die Geräusch- und Schlafstudie sollte untersuchen, inwiefern ein digitales Wellnessprodukt, in diesem Fall die Bose Noise-masking Sleepbuds™, dazu beiträgt, die Schlafqualität der Teilnehmer, die nach eigener Aussage unter Schlafstörungen aufgrund von Umgebungsgeräuschen leiden, durch das Blockieren störender Geräusche (passive Geräuschdämpfung) und die Förderung der Entspannung mit beruhigenden Klängen zu verbessern.

Vorgehensweise

Insgesamt nahmen 55 Personen an dieser auf einem Vorher-Nachher-Vergleich basierenden Wirksamkeitsstudie teil. Die Teilnehmer waren zwischen 21 und 65 Jahren alt. Sie alle gaben an, einen leichten oder moderaten Schlaf und Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen aufgrund von Umgebungsgeräuschen zu haben. Potenzielle Teilnehmer wurden von der Studie ausgeschlossen, wenn sie an bereits diagnostizierten Schlafstörungen wie Schlafapnoe, Restless-Legs-Syndrom oder zirkadiane Rhythmusstörungen litten, oder wenn sie Verhaltensweisen oder Umstände angaben, die sich nachteilig auf die Schlafqualität auswirken, wie zum Beispiel übermäßiger Konsum von Koffein, Alkohol oder Tabak bzw. Schlafstörungen aufgrund von Schmerzen, Nykturie oder Wechseljahresbeschwerden. Durch EEG-Daten wurden objektive Daten zur Schlafarchitektur gesammelt, die mit dem Sleep Profiler™, einem Schlafmonitor für Zuhause, erhoben wurden. Im Rahmen täglich oder nach der Intervention durchgeführter Umfragen wurden außerdem subjektive Daten über die Schlafqualität erfasst, die von den Teilnehmern selbst angegeben wurden. Jeder der Teilnehmer nahm zehn aufeinanderfolgende Nächte an der Studie teil. In den ersten drei Nächten wurden Ausgangswerte gesammelt, in den darauffolgenden vier Nächten Anpassungen vorgenommen und die letzten drei Nächte wurden für Interventionen genutzt. Nach der Bereinigung fehlender bzw. ungültiger Daten wurden 50 Teilnehmer in die Analyse miteinbezogen. Die primären Ergebnisse wurden mittels linearer Regression mit gemischten Effekten und unter Verwendung einer zufälligen Konstante für jeden Teilnehmer auf ihre statistische Signifikanz analysiert, um im Laufe der Zeit wiederholte Messungen zu modellieren. Die explorative Analyse der sekundären Ergebnisse wurde mithilfe deskriptiver Statistiken durchgeführt und nach Expositionszeit geschichtet.

Ergebnisse

Durch die Verwendung der Bose Noise-masking Sleepbuds™ wurde die Einschlafdauer nachweislich verringert. Dies konnte sowohl objektiv mithilfe der Sleep Profiler™-Messungen als auch subjektiv durch die eigenen Aussagen der Teilnehmer bestätigt werden. Die wahrgenommene Einschlafdauer fiel bei Verwendung der Bose Noise-masking Sleepbuds™ im Vergleich zum Ausgangswert um 32,5 % kürzer aus (p=0,001, Unterschied in den Mittelwerten 7,5 Minuten, 95 % CI = 22,3 % bis 41,4 % schneller), und die objektiv gemessene Einschlafdauer verringerte sich um 13,3 % (p=0,030, Unterschied in den Mittelwerten 2,7 Minuten, 95% CI = 1,4 % bis 23,8 % schneller). Obwohl die Teilnehmer bei Verwendung der Bose Noise-masking Sleepbuds™ im Durchschnitt seltener nach dem Einschlafen aufwachten und die Anzahl der Aufwachvorgänge geringer ausfiel, ergaben sich keine statistisch signifikanten Unterschiede. Die Gesamtschlafzeit fiel bei Verwendung der Bose Noise-masking Sleepbuds™ im Durchschnitt kürzer aus. Die Teilnehmer berichteten von einer besseren Entspannung und einer subjektiv betrachtet besseren Schlafqualität, wenn sie die Bose Noise-masking Sleepbuds™ trugen. Alle Teilnehmer (100 %) gaben an, dass Umgebungsgeräusche durch die Bose Noise-masking Sleepbuds™ wirksam blockiert wurden. 86 % berichteten, dass sie leichter einschlafen konnten und 76 % hatten das Gefühl, besser durchschlafen zu können. 82 % der Teilnehmer gaben eine allgemeine Verbesserung der Schlafqualität an.

Fazit

Durch die Verwendung der Bose Noise-masking Sleepbuds™ konnten die Teilnehmer schneller einschlafen. Dies wurde sowohl mittels objektiver Messungen als auch anhand ihrer subjektiven Aussagen bestätigt. Außerdem gaben die Teilnehmer an, dass sie mit den Bose Noise-masking Sleepbuds™ besser schlafen würden als ohne sie. Diese Ergebnisse sind vielversprechend und lassen darauf schließen, dass digitale Wellnessprodukte dafür geeignet sind, die Schlafqualität in lauten Umgebungen zu verbessern.

UCHealth-Logo